Entwicklung des Außenhandels 2000 – Heute

Deutschland ist bereits seit Jahrzehnten sehr stark im Außenhandel tätig, sowohl was den Export aber auch den Import von Waren anbetrifft. Als „Exportweltmeister“ hat sich Deutschland viele Jahre einen Namen gemacht und diesen Titel erst 2009 an das um ein Vielfaches größere China abgegeben. Doch auch was den Import von Waren nach Deutschland anbetrifft, sind die Einfuhren nicht zuletzt durch die voranschreitende Globalisierung in den letzten Jahren kontinuerlich und deutlich gestiegen.

Deutsche Außenhandelsquote

Generell muss sich Deutschland als rohstoffarmes Land natürlich um die Einfuhr bestimmer zur Energieproduktion benötiger Rohstoffe wie bspw. Öl bemühen, doch auch Textilien und Elektronik werden in zunehmendem Maße aus dem Ausland importiert. Genau gesagt wurden 2014 bereits 70,7% aller Waren aus dem Ausland importiert, was sich ebenfalls in der sogenannten Außenhandelsquote bemerkbar macht.

Diese Quote entspricht dem Anteil des Imports und Exports eines Staates am Bruttoinlandsprodukt. Während die Außenhandelsquote im Jahre 1970 weltweit noch bei 19,1% lag, stieg sie bis 2008 bereits auf 51,7%. In den Folgejahren kam es aufgrund der Finanzkrise 2008/2009 zwar zu einem Rückgang, trotzdem ist davon auszugehen dass die Außenhandelsquote in den nächsten Jahren weiter steigen wird. In Deutschland liegt die Außenhandelsquote sogar weit über dem weltweiten Durchschnitt bei jährlich etwa 70% und ist auch während der Wirtschaftskrise nicht unter 60% gefallen. In folgender Grafik wird die Entwicklung der Importe und Exporte verdeutlicht:

Außenhandel DeutschlandImport und Export in Zahlen (2000 bis 2017). Quelle: Statistisches Bundesamt: Außenhandel, www-genesis.destatis.de

Importe und Exporte in Euro

In Euro umgerechnet entspricht dies im Jahr 2017 nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes einem Warenimport im Wert von 948,1 Milliarden Euro und liegt damit unter dem Warenexport von 1.195,9 Milliarden Euro.

Die Enwicklung der Importe verhält sich nahezu analog zu den Exporten und sowohl Importe als auch Exporte von Waren haben sich seit dem Jahr 2000 bereits verdoppelt. Generell ist ein jährliches Wachstum von etwa 5% zu erkennen, welches lediglich während der Finanz- und Wirtschaftskrise (2008/09) einen deutlichen Dämpfer hinnehmen musste, welcher aber bereits 2009/2010 wieder ausgeglichen wurde. Im Anschluss konnte wieder an die Performance der vergangenen Jahre angeknüpft werden und ab 2011 wurden sogar jährlich wieder neue Höchstwerte erreicht, bis aktuell 2017 mit einem neuen deutschen Allzeit-Rekord an Warenexporten im Wert von 1.195,9 Milliarden Euro.

Stellen Sie Ihre China Import-Anfrage

Bitte Kategorie auswählen

Stellen Sie Ihre Import-Anfrage

Bitte das gewünschte Produkt angeben

Stellen Sie Ihre Import-Anfrage

Bitte die gewünschte Menge eintragen

Bitte Ihre Kontaktdaten eintragen

  • Kategorie
  • Produkt
  • Menge
  • Ihre Daten

Kategorie

Import-Kategorie

Produkt

Gewünschtes Produkt eingeben

Art des Imports

Produktnummer (optional)

Produktnummer eingeben

Sonstige Produkt-Beschreibung

Stückzahl

Stückzahl

Lieferzeit (optional)

Lieferzeit

Name

Ihren Namen eintragen

E-Mail-Adresse

Ihre E-Mail-Adresse eintragen

Telefon

Ihre Telefonnummer eintragen

Bitte senden Sie nun Ihre Anfrage. Ein Mitarbeiter unseres Teams wird einen Preisvergleich durchführen und ihnen das günstigste Angebot zusenden. Unser Service ist natürlich kostenlos.

1 Gedanke zu „Entwicklung des Außenhandels 2000 – Heute“

  1. Interessanter Artikel – die Wareneinfuhren/Importe nach Deutschland haben sich in den letzten 15 Jahren also verdoppelt!

Kommentare sind geschlossen.